Start Reiseziele Deutschland Berchtesgaden mit dem Wohnmobil

Berchtesgaden mit dem Wohnmobil

1
Berchtesgaden mit dem Wohnmobil
St. Sebastian in Ramsau

DE SCHENSTE GEGEND BAYERN’S,
AUF DER GONZ’N WÖID BEKANNT,

IS WIA A JEDA WOAS DES BERCHTESGODNER-LAND,
AN HAUF’N NATUR, DE BERGE RUND’RUM
KRISTALLKLARES WOSSER UND …

… naja, der Rest des Liedes vom Söllner Hans lässt sich ja nachlesen…

Watzmann, Jenner, Königssee, Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Almbach- und Wimbachklamm, Maria Gern, … es gibt unzählige Gründe, das Berchtsgadener Land zu lieben!

Auch uns verschlägt es – mindestens einmal im Jahr – hierher.

Welche Jahreszeit die schönste ist, kann ich eigentlich gar nicht so genau sagen.

Klar, der Frühling ist generell eine schöne Jahreszeit,
wenn alles wieder zum Blühen beginnt.

Im Sommer sind die Tage so schön lang.

Im Herbst wird es in den Bergen noch einmal richtig bunt, wenn das Laub sich färbt und der blaue Himmel einen herrlichen Kontrast dazu bietet.
Aber auch ein Regentag im Herbst hat seinen Flair. Oder ein Tag, an dem der Nebel tief in den Bergen hängt. Dann ist es richtig heimelig.

Und der Winter natürlich, wenn die Landschaft die verschneit ist und man in Berchtesgaden den „Berchtesgadener Advent“ genießen kann.

Bad Reichenhall – das bayerische Meran

Bad Reichenhall wird auch als das „bayerische Meran“ bezeichnet, das Klima ist trotz der hohen Lage angenehm mild.
Die Stadt ist – aufgrund ihres Sole-Vorkommens bereits seit fast 130 Jahren Kurstadt. Bad Reichenhaller Speisesalz ist in jedem Supermarkt in der ganzen Republik erhältlich.
Erholung findet man nicht nur nur in der Therme Bad Reichenhall.
Das Stadtbild prägen hübsche, kleine „Brachthäuschen“. Im Gegensatz zum sonst eher robusten bayerischen Baustiel wirken die Häuser regelrecht filigran.

Berchtesgaden – am Fuße des Watzmanns

Berchtesgaden ist eine beschauliche, kleine Stadt. Alles ist fußläufig erreichbar.
Die Innenstadt ist geprägt von Gasthäusern und traditionsreichen Geschäften, darunter einige Trachtenläden und natürlich: eine Filiale der Brennerei Grassl. Der Grassl ist eine Berchtesgadener Institution! Hier gibt es unter anderem den berühmten Enzian-Schnaps! Unbedingt probieren!
Über der Stadt thront erhaben der Watzmann. Sogar vom Standesamt aus genießen heiratende Pärchen und deren Angehörigen den direkten Blick auf den grauen Riesen.
Ähnlich wie in Bad Reichenhall wird auch in Berchtesgaden der Salzabbau noch immer aktiv betrieben.

Kirche St. Sebastian in Ramsau
Kirche St. Sebastian in Ramsau

Bergsteigerdorf Ramsau

Im kleinen Ort leben nicht einmal 2.000 Einwohner. Trotzdem ist die Gemeinde einen Besuch Wert. Ramsau ist Ausgangsort vieler Wanderungen und Bergtouren und seit 2015 Deutschlands erstes offiziell zertifiziertes „Bergsteigerdorf“. Sehenswert sind vor allem die Ramsauer Pfarrkirche und der Hintersee sowie die Wimmbachklamm

 

Nationalpark Berchtesgaden

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gab es Bestrebungen, in den Berchtesgadener Alpen ein Schutzgebiet auszuweisen.

Einige Berchtesgadener und Ramsauer wollten am Watzmann eine Seilbahn errichten. Um diese Pläne zu verhindern, beschloss der Freistaat Bayern am 1. August 1978 die Errichtung des „Nationalparks Berchtesgaden“.

Der Nationalpark hat eine Gesamtfläche von 208 km².

 

König Watzmann (2.713 m)

Kein König ist in den Köpfen der Menschen wohl so stark mit Bayern verknüpft wie der „Kini“. Der Kini, also der König Ludwig, ist nach seinem Tod im Jahr 1886 zur verklärten und beinahe schon kitschigem Markensymbol Bayerns verkommen.

Watzmann
Der Watzmann im Winter

Doch hier gibt´s Bayerns letzten wirklichen und ewigen König – den Watzmann mit Watzfrau und seinen fünf Kindern. Laut einer Sage soll er entstanden sein, als der grausame König Watze zusammen mit seiner Familie zu Stein erstarrte.
Nicht jeder sollte gleich die Watzmann-Überschreitung in Angriff nehmen. Es gibt eine Vielzahl einfacherer Touren, die man rund um diesen schönen Berg unternehmen kann.

Jenner (1.874 m)

Der Jenner ist der Hausberg von Schönau am Königssee. Er liegt neben dem Königssee und vis à vis des Watzmanns. Der Jenner ist stark frequentiert, verfügt er doch als einer der wenigen Berge in der Region über eine Seilbahn, der Jennerbahn.
Auf den Jenner führen mehrere Wanderungen mit einigen Berghütten zum Einkehren. Vom Gipfel des Jenners hat man einen herrlichen Blick auf Watzmann und Königssee.

Der Königssee

Der Königssee ist ein fast 200 Meter Tiefer Gebirgssee, der in steile Berghänge eingebettet ist. Aufgrund seiner langgestreckten Form erinnert er an einen Fjord.

Bereits seit 1909 verkehren Elektromotor-Boote auf dem See. Beinahe lautlos bringen sie Touristen und Güter an die verschiedenen Anlegestellen. Eine Fahrt nach St. Bartholomä ist immer wieder aufs Neue ein Erlebnis. Besonders dann, wenn das Boot für eine Weile anhält und der Trompeter das Echo an die Wand schmettert.

Blick vom Jenner auf den Königssee
Blick vom Jenner auf den Königssee.

Das Wasser des glasklare Wasser des Königssees ist im Übrigen eines der saubersten Gewässer Bayerns. Es hat sogar Trinkwasserqualität.

Zwar kommt es sehr selten vor, aber in benonders kalten Wintern gefriert der See sogar komplett zu. Dann wird er zum Schlitschuh fahren freigegeben und mann kann bis nach St. Bartholomä laufen.

St. Bartholomä

Wenn man zum ersten Mal in der Region ist, ist St. Bartholomä nahezu ein Pflichtbesuch! St. Bartholomä ist eine kleine Wallfahrtskapelle am Königssee und ein äußerst beliebter Ausflugsort. Auf der kleinen Halbinsel gibt es eine Gaststätte, die den Wittelsbachern in früheren Zeiten als Jagdschloss diente. In der Gaststätte werden neben Bayerischen Köstlichkeiten auch Spezialitäten aus der Königssee Fischerei angeboten. Im Sommer gibt es einen netten Biergarten.

Von St. Bartholomä gibt es zahlreiche Wanderungen. Beispielsweise zur Fischunkelalm, der Saletalm oder dem Steinernen Meer.
Möchte man die Watzmann-Ostwand besteigen, hat man sogar das Recht in St. Bartholomä zu übernachten.

Ausflugstipps und Wanderungen
im Berchtesgadener Land:

Berchtesgaden mit dem Wohnmobil

Camping- und Stellplätze

Stellplatz:

Rupertustherme in Bad Reichenhall

Der Wohnmobil Stellplatz an der Rupertustherme bietet platz für 25 Fahrzeuge.

Adresse:
Hammerschmiedweg
83435 Bad Reichenhall

GPS: 12°52’33“ O / 47°66’03“ N

Telefon: +49 (0)8651 7622 0

Preis:(Stellplatz inkl. Personen, Ver-und Entsorgung, Stromanschluss und 2x Gästekarte) 14,00 €

Campingplätze:

Campingplatz Simonhof Ramsau

Adresse:
Campingplatz Simonhof
Alte Reichenhaller Str. 110
83486 Ramsau

GPS: N47° 37′ 41″ E12° 52′ 12″

Telefon:+49 (0)8657 284
E-Mail: info@camping-simonhof.de

Preis: (Stellplatz, inkl. 2 Erwachsene und Kurtaxe, zzg. Strom) 32 Euro

Camping-Resort Allweglehen

Adresse:
Allweggasse 4
83471 Berchtesgaden
Deutschland

GPS: 47°38’58N; 13°2’19E

Telefon: +49(0)8652/2396
E-Mail: urlaub@allweglehen.de

Preis: (Stellplatz, inkl. 2 Erwachsene) ca. 35 €

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here