Start Camping Ratgeber Camping Anfänger Wohnmobil zulassen – diese 9 Unterlagen braucht ihr

Wohnmobil zulassen – diese 9 Unterlagen braucht ihr

0
Wohnmobil zulassen – diese 9 Unterlagen braucht ihr

Der Frühling steht so langsam in den Startlöchern. Gerade jetzt werden besonders viele Wohnmobile und Freizeit-Fahrzeuge neu angemeldet.

Damit ihr bei der Zulassungsstelle alle notwendigen Dokumente parat habt, haben wir eine Aufstellung über alle notwendigen Unterlagen gemacht:

Wohnmobil zulassen –
wichtige Unterlagen für die Zulassungsstelle

Die Unterlagen, die ihr für die Zulassung eines Wohnmobils braucht sind abhängig davon, ob ihr ein neues oder ein gebrauchtes Wohnmobil zulassen wollt.

Unabhängig ob ihr ein Neu- oder Gebrauchtfahrzeug anmelden möchtet braucht ihr:

1. Ein Ausweisdokument

Als Ausweisdokument gelten wahlweise der Personalausweis oder Reisepass.
Der Führerschein reicht nicht aus.

2. Fahrzeugbrief

Der Fahrzeugbrief, bzw. die „Zulassungsbescheinigung Teil 2“ ist der Eigentumsnachweis über das Fahrzeug. Ihn gibt es entweder vom Händler oder vom Vorbesitzer des Wohnmobils.

3. Versicherungsbestätigung – eVB

Die elektronische Versicherungsbestätigung, kurz eVB, ist eine siebenstellige Nummer. Sie dient als Nachweis, dass das Fahrzeug versichert ist. Sollte die Nummer nicht automatisch in den Unterlagen stehen, könnt ihr sie bei der Versicherung erfragen.

4. Kennzeichen

Bei vielen Zulassungsstellen könnt ihr euer Wunschkennzeichen bereits vorab gegen Gebühr reservieren. Das Wunschkennzeichen kostet einen kleinen Aufschlag von 10,20 Euro.

Die Kennzeichen können direkt in der Zulassungsstelle bedruckt werden. Bei unserer Zulassungsstelle hätte das 39 € gekostet. Preiswerter ist es, die Schilder online zu bestellen.

5. Kontodaten

Die KFZ-Steuer kann ausschließlich per Bankeinzug bezahlt werden. Wenn ihr eure Konto-Daten nicht auswendig kennt, solltet ihr sie euch vorab notieren.

6. Bargeld oder EC-Karte

Natürlich kostet die Zulassung des Wohnmobils eine Gebühr. Die Höhe der Gebür ist abhängig von der Zulassungsstelle.

 

Bei einem Neufahrzeug braucht ihr zudem:

7 a. COC-Bescheinigung – „EG Übereinstimmungsbescheinigung“

COC steht für „Certificate of Conformity“. Das Zertifikat sagt aus, dass das Wohnmobil über eine Typengenehmigung für die EU verfügt und es in der EU zugelassen werden darf.

Die COC-Bescheinigung ist nur bei der Erstzulassung notwendig.

 

Habt ihr euch hingegen für ein gebrauchtes Wohnmobil entschieden, braucht ihr zusätzlich zu den Punkten 1 – 6 folgendes:

Zusätzliche Unterlagen bei gebrauchten Wohnmobilen:

7 b. Fahrzeugschein

Der Fahrzeugschein bzw. die „Zulassungsbescheinigung Teil 1“ ist sozusagen der „Ausweis“ des Wohnmobils. Ihn gibt es vom Vorbesitzer.

8. ggf. HU-Bericht (TÜV)

Der HU Bericht bescheinigt die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs. Wenn das Wohnmobil älter als 36 Monate ist, braucht ihr bei der Anmeldung zusätzlich einen aktuellen HU-Bericht, umgangssprachlich auch TÜV genannt.

 

Sonstige Dokumente:

9. Vollmacht

Solltet ihr jemanden mit der Zulassung beauftragen, braucht derjenige eine Vollmacht. In der Regel gibt es auf den Internet-Seiten der Zulassungsstelle einen Vordruck zum Download.

 

Was kostet die Zulassung?

Wie schon erwähnt, ist die Höhe der Zulassungs-Gebühr je nach Region unterschiedlich.

2017 haben wir für die Anmeldung unseres Wohnmobils 2017 haben wir für die Zulassung unseres Wohnmobils inkl. Wunschkennzeichen 56,10 € bezahlt.

Dazu kamen noch die Kosten für die Nummernschilder (etwa 30,00 €).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here