Die Romantische Straße mit dem Wohnmobil – Eine Entdeckungsreise durch Süddeutschland

Kann man einer Straße zum Geburtstag gratulieren? 

Ich finde durchaus: ja.

In diesem Jahr wird die Romantische Straße nämlich 70 Jahre alt!
Seit 1950 verbindet die Route den Main mit den Alpen, Unterfranken mit Bayerisch-Schwaben. Sie ist nicht nur die älteste, sondern auch eine der beliebtesten Deutschen Ferienstraßen.

Nach einer Planungsphase von nicht einmal sechs Monaten nahm am 19. Juni 1950 – vielleicht kann man diesen Tag ja als Geburtstag datieren – Süddeutschlands längste Omnibus-Fernlinie den Betrieb auf. Nur fünf Jahre nach Kriegsende wollte man die Deutschen wieder auf Reise locken und ausländischen Gästen eine andere Seite des Landes zeigen. Insbesondere amerikanische Soldaten, die in Deutschland stationiert waren, zeigten ihren Familien auf dieser Route ihre neue „Heimat auf Zeit“.

29 Orte sind durch die Romantische Straße wie an einer Perlenkette aufgereiht miteinander verbunden.

Das Wort „Perle“ ist in diesem Fall sogar sehr treffend: denn mit Perlen wie Würzburg, Rothenburg ob der Tauber, Augsburg oder dem Märchenschloss Neuschwanstein gibt es wahrhaftige Schmuckstücke zu entdecken.

Sehenswert sind nicht nur die charmanten Orte und Städte entlang der Romantischen Straße, auch die abwechslungsreiche Landschaft von lieblichen Weinbergen im Norden bis hin zur mächtigen Alpenkulisse im Süden machen die Reise zu einem stimmigen Gesamtpaket. 

Die Romantische Straße mit dem Wohnmobil

Durch die hohe Flexibilität ist das Wohnmobil natürlich perfekt für die Reise über die Romantische Straße geeignet. An besonders schönen Orten kann man einfach noch eine Nacht anhängen – vorausgesetzt man hat ausreichend Zeit eingeplant.

Apropos Zeit:

Walter Pause, Journalist und Reiseschriftsteller schrieb 1963 über die Romantische Straße:
„In einem Tag möglich (natürlich ohne Glück und Erfolg)
in zwei bis drei Tagen (als hübscher Glücksfilm)
in vier bis sechs Tagen (als bedeutsame, unvergessliche Bildungsreise).“

Vier bis sechs Tage sollte man sich für die Reise in jedem Fall Zeit lassen. Immerhin gibt es auf der Tour Kunst und Kultur aus über 3 000 Jahren Geschichte zu entdecken.

Gut sichtbar weisen die großen, braunen Hinweis-Schilder mit der Aufschrift „Romantische Straße“ den Weg.

Das Fahren – auch durch kleine Ortschaften – ist für kleinere Wohnmobile entspannt möglich. Die Straßen sind sehr gut ausgebaut. Bei engeren Passagen ist eine Alternative für Busse ausgeschildert, die auch Fahrer größerer Wohnmobile nutzen sollten.

Camping- und Stellplätze

Die meisten Orte haben einen zentral gelegenen Wohnmobil-Stellplatz, von wo aus die Innenstadt gut erreichbar ist. Im Artikel sind sie unter der Beschreibung der jeweiligen Stadt beschrieben.

Verlauf der Romantischen Straße

Start der Tour ist die unterfränkische Stadt Würzburg. Auf 460 Kilometern führt sie in Richtung Süden bis nach Füssen im Allgäu. Im Norden macht die Romantische Straße noch einen kleinen Abstecher in den fränkisch geprägten Teil Baden-Württembergs.
Ab Rothenburg verläuft sie bis nach Füssen durchgehend in Bayern.

Für Fahrradfahrer bzw. Fernwanderer gibt es eine parallel verlaufende Route mit 500 Kilometern Wegstrecke. 

Selbstverständlich kann man die Reise auch in Gegenrichtung unternehmen.

Verlauf der Romantischen Straße:

Route Romantische Straße
Routenverlauf Romantische Straße – Bildquelle und Bildrechte: www.romantischestrasse.de

Die Orte der Romantischen Straße im Detail

Würzburg 

Feste Marienberg - pixaby - pstiegele
Die Feste Marienberg in Würzburg- Bildquelle: pixaby – Foto: pstiegele

In einem tiefen Kessel und umgeben von Weinbergen liegt die Universitätsstadt Würzburg mit ihren 130 000 Einwohnern. Mitten durch die Stadt fließt der Main, der ihr einen fast schon mediterranen Charakter verleiht.

Hier in Unterfranken, ganz im Norden Bayerns, beginnt unsere Tour über die Romantische Straße. In der kleinen Mainfranken-Metropole, die zugleich Sitz der Regierung von Unterfranken ist, lässt sich leicht ein ganzer Tag verbringen.

Unbedingt anschauen sollte man sich die Altstadt mit dem Falkenhaus, der Marienkapelle, dem Dom St. Kilian, und der Alten Mainbrücke. Ein Pflichtbesuch ist zudem die Residenz, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Hoch über Würzburg thronen die Festung Marienberg und die schmucke Wallfahrtskirche, das „Käppele“.

Auf der Alten Mainbrücke – im Blick die Feste und den Dom – gibt es ein ganz besonderes Schoppen-Erlebnis. Schoppen, Sommer wie Winter kann man hier im Freien mit Blick auf Feste und Dom ein Glas Wein genießen! Ein wunderschönes Erlebnis, das bei Einheimischen wie Gästen gleichermaßen beliebt ist. Unbedingt testen.

Würzburg – Parken und Übernachten mit dem Wohnmobil

Stellplatz:

Wohnmobilstellplatz an der Friedensbrücke
Dreikronenstraße 2
97070 Würzburg

Breitengrad: 49° 47′ 52″ N
Längengrad: 9° 55′ 23″ E
Gebührenpflichtiger Stellplatz für 30 Wohnmobile, 12,00 €/ ÜN

Parken:

Parkplatz auf der Talavera Wiese
Gebührenfreier Großparkplatz mit etwa 1.000 Stellplätzen, die Innenstadt ist zu Fuß erreichbar.

Wertheim

Im Norden wechselst die Romantische Straße immer wieder zwischen Baden-Württemberg und Bayern. 

Wertheim mit ihren 23 000 Einwohnern liegt in „Tauberfranken“ und ist die nördlichste Stadt Baden-Württembergs.

Wenn man sich Wertheim nähert, sticht als erstes eine riesige, sandsteinrote Burg ins Auge, die Burg Wertheim. Von hier oben hat man einen wunderbaren Blick ins Main- und Taubertal, sowie die Altstadt von Wertheim. 

Die Ruine liegt ca. 10 Minuten zu Fuß von der ebenfalls sehenswerten Altstadt entfernt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Wertheim sind der Spitze Turm, der Historische Marktplatz in der Altstadt, der Malerwinkel am Neuplatz, das Schlösschen im Hofgarten, das Kittstein- und das, Maintor, denr Engelsbrunnen und der jüdische Friedhof. Außerdem gibt es in Wertheim verschiedene sehenswerte Kirchen wie die Evangelische Stiftskirche, die Kilianskapelle oder die Marienkapelle. 

Parken und Übernachten mit dem Wohnmobil

Wohnmobilstellplatz Wertheim
Linke Tauberstraße
97877 Wertheim

Breitengrad: 49° 45′ 54″ N
Längengrad: 9° 30′ 44″ E
Teilweise gebührenpflichtiger Stell- und Parkplatz.
Gebühr: 5,00 €
Die Altstadt ist zu Fuß erreichbar.

Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim
Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim (14 500 Einwohner) ist eine der ältesten Städte des Taubertals, schon im Jahr 836 wurde sie in Schriftstücken als „Biscofesheim“ erwähnt.      

Wahrzeichen der Stadt ist der „Türmersturm“, ein Wehrturm aus dem 13. Jahrhundert. Im Mittelalter lag der Zugang zum Turm in einer schwindelerregenden Höhe von acht Metern. 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Tauberbischofsheim sind der Marktplatz mit den historischen Fachwerkhäusern und Barockbauten und das Schloss. 

Tauberbischofsheim – Parken und Übernachten mit dem Wohnmobil:

In Tauberbischofsheim gibt es neben dem Freibad einen kostenlosen Park- und Stellplatz.
Die Innenstadt ist zu Fuß erreichbar.

Vitryallee 7
97941 Tauberbischofsheim
Breitengrad49° 37′ 20″ N
Längengrad9° 39′ 58″ E

Bad Mergentheim

"<yoastmark

Bad Mergentheim ist mit seinen 23 600 Einwohnern die größte Kurstadt Baden-Würtembergs. „Trinken und Baden“ stehen hier im Mittelpunkt. Mit „Trinken“ ist in diesem Falle aber nicht etwa der Wein gemeint, der auf den Weinbergen rund um Bad Mergentheim angebaut wird. Vielmehr geht es um das mineralienreiche Heilwasser, das man sich an ingesamt drei Trinkquellen  abfüllen kann. Im Heilwasser baden kann man in der Solymar Therme.

Im Stadt-Zentrum liegt der weitläufige Marktplatz mit den typischen Fachwerkhäusern und dem Renaissance-Rathaus. Nicht weit entfernt steht das Deutschordenschloss, das ebenfalls einen Besuch wert ist. 

Der Kurpark in Bad Mergentheim mit Japanischen Garten, Rosengarten, Klang- und Kräutergarten zahlt zu einer der schönsten Parkanlagen Deutschlands. 

Im Wildpark lebt Europas größtes Wolfsrudel. 

Bad Mergentheim – Parken und Übernachten mit dem Wohnmobil

Stellplatz an der Solymar Therme
Arkau 1
97980 Bad Mergentheim

Breitengrad: 49° 29′ 37″ N
Längengrad: 9° 47′ 25″ E

Rothenburg ob der Tauber

Wie eingangs versprochen wartet die Romantische Straße mit der ein oder anderen Perle auf. Die Stadt Rothenburg hat gerade einmal 11 000 Einwohner. Angesichts der Größe mag es etwas erstaunlich sein, dass sie ein regelrechter Anziehungs-Magnet für Touristen – vor allem aus dem asiatischen Raum – ist.

Nicht umsonst ist die Stadt unter Touristen so beliebt: in keiner anderen Stadt Deutschlands ist das Mittelalter so omnipräsent wie in Rothenburg, nirgendwo gibt es eine höhere Dichte an Fachwerkhäusern die über enge und verwinkelte Gässchen nicht schöner miteinander verbunden sein könnten.

Das „Plönlein“ (abgeleitet aus dem Lateinischen „Planum = ebener Platz) ist das wohl beliebteste Postkartenmotiv Rothenburgs. Es ziert zahlreiche Kalenderblätter und ist weit über die Stadttore berühmt.

Um Rothenburg kennen zu lernen, sollte man ausreichend Zeit einplanen. Neben dem Plönlein sind die vollständig erhaltene Stadtmauer, deren Wehrgang man auf einer länge von 2,5 km zu Fuß erkunden kann und die alten Wachtürme ein Muss!

Außerdem lohnt es sich, einfach „nur so“ durch die Altstadt von Rothenburg zu schlendern und die ruhigeren Nebengassen zu genießen.

Weihnachts-Fans kommen im Deutschten Weihnachtsmuseum und im Käthe-Wohlfahrt Geschäft das Jahr über auf ihre Kosten.

Ein besonderes Erlebnis in Rothenburg ist die Nachtwächterführung.

Zu einem Besuch in Rothenburg gehören unbedingt Schneebälle! Schneebälle sind ein Mürbteig-Gebäck, das klassisch entweder mit Puder- oder Zimt-Zucker garniert ist.

Inzwischen gibt es sogar gefüllte Schneebälle, zum Beispiel welche mit Marzipan.

Ein sehr zu empfehlendes Restaurant ist das Restaurant „Am Platzl“ in der Judengasse 37. Eine kleine aber feine Speisekarte. Alles war frisch gekocht und sehr ansprechend angerichtet.

Park- und Stellplatz in Rothenburg

Wohnmobilstellplatz P2
Nördlinger Straße 6
91541 Rothenburg ob der Tauber

Breitengrad: 49° 22′ 14″ N
Längengrad: 10° 11′ 0″ E

Preis: 2,20 € / Stunde, bzw. 11,00 € pro Nacht

Annalena Bauer
Annalena Bauerhttps://www.ausflugsbox.de
"In Bayern daheim - in der Welt zu Hause". Auch wenn Annalena beruflich viel und gerne weltweit unterwegs ist, gefällt es ihr "dahoam" schließlich doch am Besten. Mit "dahoam" ist allerdings nicht das heimische Wohnzimmer, sondern vielmehr Bayern und der Alpenraum gemeint. Ob zu Fuß oder mit dem Rad - Hauptsache in der Natur!

Ähnliche Beiträge

Weitere Beiträge

Wohnmobil-Reise durch Süd-Schweden: Karlskrona

Karlskrona ist bereits der zweite Halt auf unserer Wohnmobil Rundreise durch Schweden....

10 nützliche Tipps zum Wohnmobil mieten

Schon seit einiger Zeit erlebt die Camping-Branche einen regelrechten Boom. Die Verkaufszahlen brechen Jahr...

Reiseapotheke: Medikamente, die man an Bord haben sollte

Von Erkältung bis Reiseübelkeit: die kleine Apotheke für Unterwegs Häufig wird man genau dann krank,...

Kondenswasser im Fahrerhaus

Das Problem kennen die allermeisten. Nach einer kalten Nacht im Wohnmobil sind die Scheiben...

Tokyo – Willkommen in einer anderen Welt

Es ist schon einige Jahre her, als ich zum ersten Mal in Tokyo war....

Bayerischer Wald mit dem Wohnmobil

Es ist August und das verlängerte Mariä Himmelfahrts-Wochenende steht vor der Tür. In katholischen...

Beliebte Kategorien

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein