Gardasee mit dem Wohnmobil

Wenn ich an den Lago denke, werden Kindheitserinnerungen wach:
Jahr für Jahr ging es in den großen Ferien mit Mama, Papa und der kleinen Schwester nach Bella Italia, Dolce Vita am Gardasee, auf dem Campingplatz Fornella!

Der „Lago“ – einfach einzigartig

Der Lago fühlt sich an, wie eine perfekt gestaltete Schüttelkugel ohne kitschigen Klimmer: Meisterhafter hätte man auf einer so kleinen Fläche kaum eine vielfältigere Landschaft zaubern können. Im Norden ist der See von Ausläufern der südlichen Kalkalpen geprägt. Im Süden erstreckt sich der Gardasee bis in die Po-Ebene. Dort säumen sanfte Weinlagen die Landschaft.

Dazu gesellt sich ein mildes Klima mit nur mäßig kalten Wintern. So gedeihen rund um den See mediterrane Pflanzen wie Oliven- und Zitronenbäumen, Zypressen, Oleander und Palmen.

Schon Goethe besuchte während seiner Italien-Reise im Jahre 1786 den Gardasee und war regelrecht aus dem Häuschen. In seinen Reiseaufzeichnungen über den Lago ist von „einem köstlichen Schauspiel“ die Rede.

Ein paar Fakten…

Der See ist mit seinen 370 Quadratkilometern größte See Italiens. Seit den 1950er Jahren zieht er jedes Jahr Scharen von Touristen an. Der überwiegende Teil, gut 60% der Urlauber, kommt aus Deutschland. Im Herbst ist der Gardasee fest in bayerischer Hand. Sowie München die quasi nördlichste Stadt Italiens ist, ist der Lago der quasi südlichste See Bayerns.

Drei Regionen treffen an den Ufern des Lago die Garda, wie er auf italienisch heißt, zusammen: Trentino im Norden, Venetien im Westen und die Lombardei im Osten.

Der See wird im Norden durch die 25 Zuflüsse, hauptsächlich durch die Sarca gespeist. Im Süden fließt das Wasser in den Mincio wieder ab. Der Mincio fließt später in den Po.

Auf dem Gardasee gibt es fünf größere Inseln, die sich aber allesamt in Privatbesitz befinden und nicht öffentlich zugänglich sind.

Ein paar Zahlen…

  • Höhe über dem Meeresspiegel: 65 m
  • Länge: 52 km
  • Schmalste Stelle:4 km
  • Breiteste Stelle: 17 km
  • Umfang: 158 ,4 km
  • Tiefster Punk im See: 346 m

 

Für jeden etwas dabei

Der Norden des Gardasees – ein Sportlerparadies:

Das Nordufer des Gardasees
Das Nordufer des Gardasees

Der Norden erstreckt sich zwischen Monte Baldo und den weiten Ausläufern der südlichen Kalkalpen. Er ist ein Paradies für Aktive aller erdenklicher Sportarten: vom Windsurfen bis zum Klettern ist hier alles möglich.

Vor allem am Vormittag weht im Norden ein starker Wind. Schon mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr tummeln sich Segler, Wind- und Kitesurfer, eingepackt in dicke, schwarze Neoprenanzüge auf dem See. Bis in den späten Herbst hinein drehen sie ihre Runden über die Wellen.

Für Bergsportler, vor allem für Kletterer heißt das Paradies „Arco“. Die Saison geht von Ende März bis Anfang November. Neben unzähligen Kletterrouten gibt es zahlreiche Klettersteige und eine kaum enden wollende Anzahl an Wander-Kilometern. Das Stadtbild von Arco ist geprägt von Kletter-Shops, Eisdielen und natürlich dem bekannten Castello di Arco – einer Burgruine hoch über der Stadt.

Riva besticht durch seine kleinen, verwinkelten Gässchen, die pastellfarbenen Häuschen und einer reizvollen Uferpromenade.
Für Mountainbiker ist Torbole Ausgangspunkt vieler Touren. Eine kurvenreiche und wenig befahrene Asphaltstraße führt in die Wälder über der Stadt und erschließt eine feine Auswahl an Trails. Schroff und felsig ist das Gelände, gepaart mit dem berühmten „Lago-Schotter“. Wer hier einmal gefahren ist, weiß wovon ich spreche…

Torbole sul Garda
Torbole sul Garda

 

Malcesine ist der Talort des mit 2.218 m höchsten Berges am See – dem Monte Baldo. Ein Abstecher auf den Berg lohnt. An Tagen mit guter Sicht kann man sogar Venedig erspähen.

Im Castello di Malcesine, das von den Scaligern errichtet wurde, sind verschiedene Dauerausstellungen zu besuchen: das Museo del Baldo und das Museo del Gardo, die sich mit der Flora und Fauna der Umgebung beschäftigen. Auch ein kleines Goethe Mueseum hat hier sein Plätzchen gefunden. Wäre Goethe doch, beim Skizzieren der Burg im Jahr 1786, beinahe verhaftet worden.

 

Der südliche Gardasee  –  Kultur und Wein:

Obwohl der See gerade einmal eine Länge von 50 Kilometern hat, unterscheidet sich die Landschaft im Süden des Sees komplett vom Nordteil. Sie ist flach. Weinbau, vor allem der Sorte Luganer, und alte Gutshäuser prägen die Landschaft. Der Süden zieht ein eher gediegeneres Publikum an. Sport wird vornehmlich auf einem der vielen Golfplätze betrieben.

Aber auch für Familien und Liebhabern von Freizeitparks hält der Süden ein – naja, eigentlich zwei Schmankerl beriet: Die Freizeitparks Movieland Park und Gardaland sind zwischen Lazise und Peschiera zu finden.

Ganz im Süden zieht sich die schmale Halbinsel von Sirmione vier Kilometer in den See hinein. Über der Stadt thront das Castello di Sirmione, eine Festungsanlage der Scaliger aus dem 13. Jahrhundert. Von der Anlage aus hat man einen herrlichen Blick über den See, die Stadt und das Hafenbecken. Die historischen Gassen von Sirmione, mit ihren herausgeputzten Häusern gehören den Fußgängern. Es gibt viele Restaurants, Eiscafés und kleine Geschäfte.
An den heißen, schwefelhaltigen Thermalquellen von Boiola kann man sogar im Winter bei einer angenehmen Wassertemperatur ein Bad nehmen. Die Quellen befinden sich am Ende der Landzunge.

Die „Gardesana“ – einmal um den See:

Erst um 1930 herum wurde der komplette Gardasee durch eine Straße erschlossen. Die Staats-Straße „Gardesana“ wurde gebaut und Tunnel in die bis in den See hineinragenden Felsen geprengt. Die Straße führt – meist in Ufernähe – an der West- bzw. Ostküste des Sees entlang.
Im Osten verläuft die „Gardesana Orientale“ (Strada Statale, kurz SS 249) zwischen Torbole und Peschiera. Die“ Gardesana Occidentale“ (SS 45) verläuft an der Westseite zwischen Riva und Desenzano.
Im Winterhalbjahr sind die knapp 160 Kilometer um den See herum durchaus an einem Tag zu schaffen. Auch wenn man sich nur einen kurzen Überblick verschaffen will, sollte man sich dennoch mindestens zwei Tage Zeit lassen. Zu verlockend ist es, hier und da auszusteigen und sich etwas anzusehen. Im Sommer hingegen gibt es auf der Gardesana kilometerlange Staus.

Wohnmobil-Fahrer sollten die niedrigen Tunnel der Gardesana Occidentale dringend meiden! Diese Erfahrung haben wir einmal gemacht. Das nächste Mal wird eine Vespa gemietet…

Eine Alternative die Schönheit des kompletten Sees zu erkunden ist per Schiff. Mehrmals am Tag verkehren Motorboote, Tragflügelboote und Autofähren. Infos und Fahrpläne der Schiffe. 

Essen am Gardasee

Dolce Vita...
Dolce Vita…

 

Nicht nur für´s Auge auch für den Gaumen hat der Gardasee vieles zu bieten. So abwechslungsreich wie die Landschaft ist nämlich auch die Küche des Gardasees.

Und genießen, das können die Itaiener ja bekanntlich!

 

 

Sei es eine scheinbar einfache Pizza Margharita aus dem Steinofen, hausgemachte Pasta, frischer Fisch aus dem See oder im Herbst ein Steinpilz-Risotto mit Pilzen aus Wäldern der  Umgebung. Dazu ein Gläschen italienischer Wein… so lässt es sich leben.
Und zum Dessert? Natürlich Tiramisu* mit einem Espresso!

Außerdem: Nach einer anstrengen Tour schmeckt das Eis noch besser. Oder darf es sogar ein Aperol-Spitz – DAS italienische Trendgetränk des Sommers – zur Belohnung sein?

*Apropos Tiramisu: Das weithin aller, allerbeste Tiramisu das ich je in meinem Leben gegessen habe gibt es im übrigen im Hotel Centrale in Riva del Garda! Unbedingt probieren!

Restaurant-Empfehlungen um den Gardasee: 

Unter den Restaurants, die wir bereits persönlich getestet haben, sind diese drei unsere Favoriten:

Platz 1: Centrale in Torbole 

Nicht nur das Tiramisu ist hier vom Feinsten. Auch alles andere, was wir bisher hier gegessen haben, bekommt das Prädikat „absolut köstlich“. Dazu der charmante Service von „Donna Floriana“… Perfekter Abend!

Adresse: 
Hotel Centrale
Piazza 3 Novembre, 27
38066 Riva del Garda

Telefon:
+39 0464 552344 (Reservierung empfohlen)

Platz 2: Ristorante L´Arcimboldo in Sirmione

Ein bisschen Abseits der überfüllten Straßen, aber dennoch im Zentrum liegt das Restaurant Arcimboldo. Gute Pizza und ausgezeichnete Fischgerichte. Gute Weine. Wenn möglich versuchen, einen Platz auf der Terasse, direkt am See zu bekommen.

Adresse:
Via Vittorio Emanuele 71
Sirmione – Centro Storico

Telefon: 
+ 39 030 916409

Platz 3: Casa Beust in Torbole

Vor allem die Lage direkt am See ist klasse. Gute Pizza!

Adresse:
Casa Beust
Via Benaco 15
38069 Torbole sul Garda

Telefon:
+39 0464 505576

 

Anreise

Viele Wege führen nach Rom – zum Gardasee führen von Deutschland aus vor allem zwei Routen:

Brenner oder Reschenpass? 

Wir bevorzugen klar den Weg über den Reschenpass. Zum einen, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass auf dieser Route in der Regel weniger Stau ist, als auf der Route über den Brenner. Zum anderen ist es die landschaftlich wesentlich schönere Route und wir kommen dadurch wesentlich entspannter am Ziel an. Ein schöner Nebeneffekt ist zudem, dass man im Gegensatz zum Brenner keine Maut-Gebühren bezahlen muss und auch kein Pickerl für Österreich benötigt. Lediglich zwischen Bozen und dem Lago werden Gebühren fällig.

Beste Reisezeit

Sehr schön ist der Gardasee zu jeder Zeit. Hauptsaison sind klar die Sommerferien. Zu dieser Zeit meiden wir die Region offengesagt. Uns ist es zu dieser Zeit inzwischen einfach viel zu turbulent geworden. Wir genießen den See am liebsten im Frühjahr, wenn alles zum blühen beginnt oder im Herbst, wenn es auf der Nordseite der Alpen schon kalt und grau ist, am Lago aber noch Temperaturen um die 20 Grad herrschen.

Gardasee mit dem Wohnmobil

Camping- und Stellplätze

Grundsätzlich darf man in Italien überall da frei stehen, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Allerdings gibt es um den Gardasee herum eine nicht enden wollende Anzahl an Campingplätzen. Dazu kommen einige kostengünste Stellplätze.

Campingplatz im Norden:

AB&C Arco Bed and Camping

Der kleine, familiäre Campingplatz befinet sich im Norden des Gardasees und bietet platz für 15 Fahrzeuge. Die Ausstattung ist zweckmäßig und sehr sauber. Im Sommer gibt es einen Pool. Hunde sind am Platz erlaubt.

Adresse:
AB&C Arco Bed and  Camping
via della Crosetta, 22
I- 38062 Arco (TN)

Telefon: +39 327 663 7960
E-Mail: info@arcobedandcamping.it

Preis: (Stellplatz, inklusive 2 Personen) ca. 30 Euro

Stellplatz im Norden:

Camperstop Torbole

Camperstop Torbole ist ein Stellplatz für 120 Mobile. Der Platz hat ganzjährig geöffnet.

Adresse: 
Via al Cor 2a
38069 Torbole sul Garda

Telefon:  
E-Mail:

Preis: (Stellplatz, inklusive 2 Personen) ca. 29 Euro

Campingplatz an der Ostseite:

Camping Punto Verde

Adresse:
Fam. Boschelli
Via de Loc 3
Assenza di Brenzone (VR)

GPS: N 45°43’43“,  E 10°46’54“

Telefon: +390457420361

Preis: (Stellplatz, inklusive 2 Personen) 20,00 €

Campingplatz im Süd-Westen des Sees

Campingplatz Fornella

Der Platz liegt direkt am Wasser. Was den Platz an sich betrifft, eindeutig mein Favorit!

Adresse: 
Via Fornalla 1
25010 San Felice de Benaco

GPS: GPS : N 45° 35’ 10’’ E 10° 33’ 92’’

Telefon: +39 0365 62294
E-Mail: fornella@fornella.it

Preis: (Stellplatz, inklusive 2 Personen): ca. 35 €

 

Annalena Bauerhttps://www.ausflugsbox.de
"In Bayern daheim - in der Welt zu Hause". Auch wenn Annalena beruflich viel und gerne weltweit unterwegs ist, gefällt es ihr "dahoam" schließlich doch am Besten. Mit "dahoam" ist allerdings nicht das heimische Wohnzimmer, sondern vielmehr Bayern und der Alpenraum gemeint. Ob zu Fuß oder mit dem Rad - Hauptsache in der Natur!

Ähnliche Beiträge

spot_img

Weitere Beiträge

Camping-Urlaub in Corona-Zeiten: Wann darf welches Bundesland wieder öffnen?

Ende des Corona-Campingplatz-Shutdowns - Update 30.05.2020 Seit heute, 30.05. darf man endlich auch in Bayern...

10 nützliche Tipps zum Wohnmobil mieten

Schon seit einiger Zeit erlebt die Camping-Branche einen regelrechten Boom. Die Verkaufszahlen brechen Jahr...

Checkliste: Wohnmobil mieten

Damit beim Wohnmobil mieten nichts schief geht: Gratis-Download: Checkliste Wohnmobil mieten  

Völs am Schlern mit dem Wohnmobil

Es ist bereits Ende Oktober und nördlich der Alpen hat das nass-kalte Herbstwetter bereits...

Willkommen am… Öresund!

Es ist Winter. Die Tage sind kurz und kalt. Noch kürzer und noch kälter sind die...

Gas im Wohnmobil – Basiswissen Teil 3: Gasflasche richtig...

Gas im Wohnmobil - Basiswissen Teil 3: Gasflasche richtig anschließen, Füllstand kontrollieren Im zweiten Teil der...

Beliebte Kategorien

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein